top of page
Green Juice

FASTEN & ENTGIFTUNG

Zur Ruhe kommen und Ballast loswerden

Fasten bedeutet für mich innehalten und sich Gutes tun. In einer Gruppe, unter gezielter fachlicher Anleitung und im Austausch mit Gleichgesinnten, fällt der bewusste Verzicht erfahrungsgemäß leichter. Freuen Sie sich auf das Kennenlernen interessanter Menschen und anregender Gespräche. Fasten richtig gemacht, bedeutet deshalb nicht nur ein bisschen weniger und anders essen, sondern auch auf seelischen und geistigen Ausgleich zu achten – durch Bewegung, Entspannung, Anwendungen und Ruhe. Kommen Sie mit auf eine „Reise zu sich selbst“ und entdecken Sie eine neue Welt. 

Schritt für Schritt zur eigenen Mitte finden bedeutet für mich Fasten & Bewegung zu kombinieren, Zurückfinden zu sich selbst und zur Ruhe in der Natur, mit Yoga und Wandern.

Es stehen ihnen 2 Methoden zur Auswahl:

- Voll-Fasten für Gesunde nach Buchinger/Lützner:

1 Woche Entschlacken, Entgiften und sich Ruhe gönnen. Nicht essen brauchen und sich vital und voller Energie neu erleben. Weg von dem Zuviel, das unsere Zeit ausmacht, genießen Sie den Luxus des Einfachen. Mehr Zeit für sich, für Bewegung an der frischen Luft, zum Malen, Lesen, Schreiben, Singen und Tanzen. Ich darf entscheiden. Begrüße den Neuanfang.

- Basenfasten:

Genussvoll Gewicht verlieren, entsäuern, leichter fühlen und Energien aufladen. 

Basenfasten ist eine sanfte Form der Reinigung des Körpers und regt den Stoffwechsel an. Um das körperliche und seelische Wohlbefinden zu fördern, verzichten Sie für eine Woche auf säurebildende Nahrungsmittel. In dieser Zeit nehmen Sie Mahlzeiten aus Gemüse, Obst, Kräutern, Keimlingen und wertvollen Ölen zu sich. So entsteht ein neues Nahrungsbewusstsein, das Lust macht auf eine gesunde, bewusste Ernährung auch im Alltag. Das ist die Grundlage für ein dauerhaftes Wohlfühlgewicht.

Termine für Gruppen-Fasten- & Basenfastenwochen: 

2023

  • Smoothie-Fasten: 12.-16.1.2023

- Link zum Netwalk Artikel auf der ggf Website 

- Link zum Online-Anmeldeformular

2024

3 Tage Fasten-Quickie

Basenfasten Gasthaus Planer Frühling

Fasten&Wandern im Yspertal Frühling

Früchte-Fasten im Sommer

Herbst-Fasten

3 Tage Fasten-Quickie

Adventfasten

Wenn du nach einem Puzzlestück für ein gesundes langes Leben suchst, vereinbare gerne heute noch einen Termin.

DU HAST INTERESSE, WEISST ABER NOCH NICHT OB FASTEN DAS RICHTIGE FÜR DICH IST?

LASS UNS DOCH ERSTMAL TELEFONIEREN!

In einem Telefonat (natürlich kostenlos) können wir uns erstmal kennenlernen, besprechen, was dich beschäftigt und sehen ob wir auf einer Wellenlänge sind.

Gerne hast du auch die Möglichkeit für ein 1:1 Fasten Coaching, online&individuell auf dich zugeschnitten.

Erfahre hier mehr über den Meister der Entgiftung - Zeolith

Danke für die Fastenwoche.
Habe mich sehr wohl gefühlt und merke erst jetzt in der Folgewoche die positiven Effekte vom Fasten.
 Liebe Grüße Gottfried

Habe die Tage als sehr unkompliziert empfunden. Stimmung war immer gut und jeden Tag ein paar neue interessante Infos dazu.  
Den Tag mit einem Obstmüsli beginnen – das behalte ich bei.
Jause mit mehr Gemüse und weniger Fleisch wird auch umgesetzt.
LG Karl

Servus Julia! Feedback:
Also eigentlich habe ich nur so zum Spaß und wegen Neugierde mitgemacht. Hatte ja keine Gewichtsprobleme (scheinbar) und deshalb immer gedacht Fasten ist was für Dicke und deshalb eher nichts für mich. Wenn ich auch öfters immer wieder 36h Intervallfasten gemacht habe. Deshalb war die Woche eine riesen Überraschung und eine riesen Erfahrung für mich. Ich bin fast 5kg leichter geworden.
Ich war diesen Sonntag, am zweiten Aufbautag, wieder laufen (13km). Es lief wie mit Rückenwind. Ich hoffe das bleibt so.
Der Lauf eine Woche zuvor (13km) am Entlastungstag und Zuckerentzugstag war mühsamer als zuvor (eher so wie am Tag nach einem Halbmarathon).
Weiters habe ich zuvor wohl viel zu viel Zucker zu mir genommen. Geschätzt 70g pro Tag. Dadurch dass die Geschmacksnerven neu kalibriert wurden, schmeckt mir das jetzt nicht mehr so süß und ich hoffe den Zucker längerfristig sehr stark reduzieren zu können.
Meine Portionsgrößen haben sich stark verkleinert im Vergleich zu davor. Der Magen ist (noch) kleiner. Davor war ich am Abend nach der Arbeit, eigentlich auch am Wochenende, meistens ab 20:00 immer sehr erschöpft. Das ist irgendwie weg. Ich denke das hängt mit dem Zuckerkonsum von davor zusammen.
Dies ist ein weiterer Anreiz den Zucker zu reduzieren. Einfache Rechnung, wenig Zucker = ein bis 2 Stunden mehr vom Tag.
Mein Frühstücksmüsli habe ich jetzt mal auf Hafermilch umgestellt. Davor war es entweder Milch oder Naturjoghurt. Vielleicht vertrage ich die Milchprodukte auch schlecht? Eine Flockenquetsche werde ich mir auch zulegen.
Also am Besten haben mir diese positiven Veränderungen an mir (meinem Körper) gefallen.  (nicht mehr so erschöpft am Abend, weniger trockene Augen, die trockene Haut an den Füßen ist weniger geworden.)
Aja und verändern sollte man, dass man es von Anfang an richtig ernst nehmen sollte und wirklich gut darauf vorbereiten und Zeit dafür nehmen. Aber das liegt an den Teilnehmern.
Danke Julia, du machst das sehr gut.
Ich bin beim Nächsten Mal wieder dabei.
Grüße Günther

bottom of page